Velofahren mit Kindern: Tipps für den Ausflug mit der ganzen Familie

Mit den ersten warmen Frühlingstagen steht auch schon die neue Velosaison in den Startlöchern. Höchste Zeit also, die Velos aus den Kellern zu holen. Mit diesen sechs Tipps sind Sie für die nächste Spazierfahrt mit der ganzen Familie ausgerüstet und auf jede Eventualität vorbereitet. Viel Spass beim Stöbern.

1. Komfort für den jungen Fahrgast: der Anhänger
Das Wichtigste überhaupt: Gross und Klein sollen auf ihre Kosten kommen. Mit Veloanhängern sind auch Kleinkinder mobil unterwegs. Beim folgenden Modell zum Beispiel ist ihr Kind nicht nur vor Wind und Wetter geschützt, es kann sogar noch das Nachbarskind eingeladen werden – zwei Plätze im Anhänger machen es möglich.

veloanhänger

(Bild: tutti.ch)

2. Praktisch und leicht: der Velositz
Nicht weniger praktisch sind Velositze, die man ganz einfach auf dem Gepäckträger oder Lenker des Fahrrads befestigen kann. Vor allem bei steileren Strecken ist man durch das geringe Gewicht im Vorteil. Die Sicherheitsgurte sorgen dafür, dass ihre Kinder die Fahrt sicher geniessen.

velositz

(Bild: tutti.ch)

3. Mehr Stabilität mit Stützrädern
Wenn die Kinder schon grösser sind, möchten Sie natürlich mit dem eigenen Fahrrad selbstständig mitfahren. Ein sanfter Einstieg bieten hier Stützräder. Der Gleichgewichtssinn ist beim Radfahren bedeutend. Mit den Stützrädern lernen die Kinder das Gefühl des Fahrradfahrens kennen. Der Vorteil: Die Stützräder bieten Halt und schützen vor schmerzhaften Stürzen.

stuetzraeder

(Bild: tutti.ch)

4. Schutzausrüstung
Schutzausrüstung gehört zu jedem kleinen Velofahrer. Helm, Knie- und Ellbogenschoner verzeihen so auch die eine oder andere Unachtsamkeit. Aber auch für Eltern ist es wichtig, sich mit einem Velohelm zu schützen. Mittlerweile sind die Helme federleicht, bequem und funktionieren gar als modisches Accessoires im Strassenverkehr.

kinderfahrradhelm

(Bild: tutti.ch)

5. Wenn’s dunkel wird: Licht
Dauert die Ausfahrt etwas länger, rüsten Sie sich am besten mit zusätzlichen Front- und Rücklichtern aus, die Sie vor der Dämmerung am Fahrrad befestigen. Die mobilen Lichter haben zwei Vorteile: Sie verfügen über eine mobile Taschenlampe und entspannen zudem ihre Muskeln, weil kein Dynamo das Rad abbremst.

velolicht

(Bild: tutti.ch)

6. Veloparkplatz
Wenn Sie nach dem gelungenen Familienausflug wieder zu Hause angekommen sind, muss natürlich auch eine praktische Parkmöglichkeit vorhanden sein. Wie wäre es, einen Veloständer neben dem Hauseingang aufzustellen? Dies steigert auch die Motivation, öfters mit dem Velo zu fahren ­– schliesslich sticht das Velo in der Einfahrt schneller ins Auge als im dunklen Kellerabteil.

velostaender

(Bild: tutti.ch)

In Kürze stellen wir Ihnen hier die verschiedenen Gefährten vor, mit denen Ihre Kinder erste eigene rollende Erfahrungen auf der Einfahrt, dem Spielplatz oder dem Pausenplatz machen können.

Diese und weitere Artikel finden Sie auf tutti.ch.

Kommentare:

Noch keine Kommentare.

Deine Meinung

erforderlich