So streichen Sie den Kabelsalat vom Wohnmenü

Es gibt ihn den Salat, den niemand mag – er entsteht von alleine und macht sich erst noch an den unmöglichsten Orten breit. Vom Kabelsalat ist hier die Rede. Selbstverständlich haben wir sechs tolle Rezepte für Sie bereit, wie man Kabel & Co. stilvoll aus dem Blickfeld verbannen kann. Dabei schaffen sie Entwirrung, eine bessere Ordnung und man ist dadurch für den Alltag perfekt organisiert.

1 Einfach ansteckend diese Schubladenlöung
Es findet sich immer eine Schublade, in der man Platz schaffen kann, um diese tolle Idee umzusetzen. Bedingung ist, dass das Möbel in der Nähe einer Steckdose steht und dass es möglich ist, zwei Löcher reinzubohren. Bohren Sie ein Loch in die Schublade, das andere in die Möbelrückwand, so dass die Steckdosenleiste angebracht werden kann. Die Leiste wiederum kann an die Schubladenwand geklebt werden. So können, diskret und ordentlich, alle kleinen elektronischen Geräte wie Smartphones, iPads, Kameras etc. aufgeladen werden. Und das Beste daran: Man weiss immer, wo man suchen muss.

2 Ein schönes Zuhause um Industrialstil
Haben Sie noch eine alte Werkzeugskiste irgendwo rumstehen? Wenn nicht finden Sie bestimmt eine auf tutti.ch. Je gelebter diese aussieht, desto stilvoller wirkt sie und gibt ein tolles Zuhause ab für Smartphone, Kamera und Kleinkram. Stellen Sie die Kiste in die Nähe einer Steckdose.

3 Die Box mit versteckten Energiequellen
Eine alte, längliche Keksdose bekam ein neues Leben – oder besser gesagt ein Doppelleben. Und so geht die Umsetzung dieser raffinierten Energiequelle: Ein Loch in die Keksdose bohren, eine Steckdosenleiste in die Keksdose legen, ein passendes Brettchen aus Holz zuschneiden und die benötigte Anzahl der Löcher reinbohren. Nun stecken Sie die entsprechenden Ladekabel  in die Steckdosen und klemmen das Brettchen mit etwas Abstand zur Steckdosenleiste in die Dose. Die Geräte haben nun einen praktischen und ordentlichen Ort um aufzutanken.

tutti.ch

(Bild: homedit.com)

4 Mustergültige Ordnung
Elektronische Geräte bringen einige Zusatzteile mit sich, die man selten braucht und genau dann meistens nicht findet. Auf Homedit habe ich die Toplösung dafür gefunden. Eine einfache Kartonbox bekommet Unterteilungen. Schön sehen diese aus, wenn man sie mit bunt gemusterten Papieren bezieht. Jedes Fach wird mit Hilfe einer hübschen Klebeettikette angeschrieben, so dass man das gesuchte Teil sofort findet.

5 So geht nichts mehr verloren
Das Gleiche geht auch ein wenig grösser und chicer für verschiedene Geräte: Schubladen bekommen mit Holzeinteilungen kleine Fächer. Darunter kann man, nach Wunsch Stromschienen für Aufladefunktion installieren.

6 Klappe auf: es wird gedruckt
Der Drucker ist mittlerweile in praktischen jeden Haushalt gezogen. Leider ist er mitnichten ein Gerät, das mit Schönheit glänzt. Anstelle ihn mit Kabel & Co. irgendwo unter einen Tisch oder auf ein Möbelchen zu stellen, versorgt man ihn einfach im Schrank. Eine stilvolle Lösung ist ein Schrank mit Stromzugang. Im obigen Bild verfügt das Fach mit dem Drucker über eine Klapptüre und der Drucker steht auf einem herausziehbaren Tablar.

 

Kommentare:

Noch keine Kommentare.

Deine Meinung

erforderlich