Schöner wohnen mit elektronischen Geräten

Geräte wie Computer, Fernseher oder Musikanlagen gehören in unser Leben und in unsere Wohnungen. So sehr sich die Designer Mühe geben ihnen ein hübsches Äusseres zu verpassen, ist es oft nicht einfach sie harmonisch in die Einrichtung zu integrieren. Diese 8 Ideen helfen Ihnen dabei schöner mit elektronischen Geräten zu wohnen.

Ein kleiner Platz zum Arbeiten
Früher hatte man einen kleinen Sekretär um Briefe zu schreiben und die Papiere zu versorgen. Heute ist der Computer, das Gerät, das all dies und noch viel mehr kann. Und er braucht einen angemessenen Platz im Heim. Ein kleines Tischchen, das zum Wohnstil passt, ist dafür perfekt.  Hier steht eines in Weiss mit passendem Stuhl und kleinen Regal, an dem eine Leuchte angeklippt ist. Wenn Sie farbige Wände haben, streichen Sie Tischchen und Regal in der selben Farbe wie die Wand. Das hilft, dass der Arbeitsplatz optisch zurücktritt.

tutti.ch

(Bild: chictip.com)

Die praktische Regalerweiterung
Wunderschön und clever ist diese Idee: Hier ist ein Regal über die ganze Wandbreite angebracht und darunter steht ein schmaler Tisch, der sich optisch dem Regal anpasst.  Dieser Tisch bietet gleich mehrere Arbeitsplätze, nimmt wenig Platz ein und sieht erst noch toll aus.

So kommt die Musiksammlung einen stilvollen Platz
Viele haben sie noch oder wieder – die Musik auf Vinyl. Eine grosse Schallplattensammlung kann durchaus in der Wohnung Platz nehmen, besonders wenn sie so ordentlich im Regal steht. Ein kubisches, mit kleinen Regaleinheiten versehenes halbhohes Regal ist der beste Ort dafür. Denn darauf kann die Anlage gut und zugänglich platziert werden.

Das Sideboard als DJ -Pult
Retro ist angesagt und das kommt einer Hifi Musikanlage gerade recht. Denn ein edles Sideboard im Retrostil ist nicht nur ein stilvolles Möbel für den Wohnbereich, sondern bietet einen guten Platz für eine Anlage. Darauf  stehen die Gerätschaften, in einem offenen Abteil die Lautsprecher und hinter den Türen kann die Musik (CDs, Schallplatten) verstaut werden.

Gut getarnter Bildschirm
Flachbildschirme sind zwar praktisch aber nicht schön. So platziert man sie am besten gut getarnt im Wohnzimmer. Zum Beispiel wie hier inmitten einer Bilderwand. Die Gruppe von schwarz weissen Bildern lenkt ab und macht so den Bildschirm auch zu einer Art Bild. Darunter steht ein Sideboard, das Platz für Wohnaccessoires und Bücher bietet und dank offenen Regalflächen zum Beispiel auch für digitale TV-Boxen. Ein schönes Gestaltungselement  für eine solche Bilder-TV-Wand ist Farbe, denn farbige Wände haben Kulissencharakter und bringen alles, das davor steht, besser zur Geltung. Bei der Wahl der Farbe ist ein warmer Grauton immer eine Entscheidung. Grau wirkt elegant, passt sich an und ist neutral.

tutti.ch

(Bild: indulgy.com)

Ein Schrank wird zum Medienmöbel
Ein Buffetschrank kann mit Farbe und einigen gebohrten Löchern für Kabelausgänge zum wunderschönen und wohnlichen Medienmöbel werden. Mittendrin kann der Bildschirm stehen, rundum ist Platz für hübsche Wohnaccessoires und anstelle der Schubladen können TV-Boxen, WIFI-Geräte, oder DVD-Geräte Platz nehmen. Sie können anstelle von Schubladen auch Klapptürchen montieren, so verschwinden die Geräte bei Nichtgebrauch dahinter.

Mein kleines Nähaterlier “Chez moi”
Kreative haben selbstverständlich eine Nähmaschine bei sich stehen wie den Computer. Wenn Sie ein Tischchen an eine Lochwand stellen, kann die Wand als perfekte Staufläche dienen für Nähfaden, Werkzeuge, Bänder, Knöpfe etc. . Solche gelochten Bretter finden Sie im Baumarkt. Lassen Sie sich eines auf die richtige grösse zuschneiden und befestigen Sie es mit Hilfe von Schrauben und Dübeln an der Wand. Die Löcher dienen dann als flexible Befestigungsmöglichkeit für Körbchen, kleine Regale, Bilder und Haken.

Eine Nähecke zum Verlieben
Mit ein bisschen Farbe und alten Möbeln entsteht mit wenig Aufwand und viel Stil eine zauberhafte Nähecke. Hier ist ganz einfach ein Holztisch rot lackiert und dazu ein ländlicher weiss lackierter Stuhl gestellt. Möbel finden Sie auf tutti.ch. Ebenso eine chice Büste  oder ein Bild von Paris- alles Zutaten, die eine Nähecke zum kleinen Haute-Couture-Salon machen.

Kommentare:

Noch keine Kommentare.

Deine Meinung

erforderlich