6 Zügeltipps für einen stressfreien Umzug

Von Zügelhelfer suchen über Umzugskisten packen bis hin zu Möbel montieren – bei einem Umzug steht so viel Arbeit an, dass schnell der Überblick verloren geht. Unsere Expertin Angela Mirams von Umzugsunternehmen welti-furrer verrät 6 Zügeltipps vom Profi für einen reibungslosen und stressfreien Umzug.

Angela Mirams welti-furrer

(Bild: Angela Mirams von welti-furrer)

1. Eine gute Planung ist die halbe Miete
Ob do-it-yourself-Umzug oder professionelles Zügelunternehmen: Je mehr Zeit du am Anfang in die Organisation steckst, desto mehr Zeit sparst du am Umzugstag. Denke z.B. daran, deine Zügelhelfer frühzeitig zu informieren. „Zügelchecklisten bietet hier eine grosse Unterstützung“, rät Zügelprofi und Marketingmanagerin bei der Umzugsfirma welti-furrer Angela Mirams.

2. Gegenstände richtig verpacken
Investiere in gutes Packmaterial, damit deine Lieblingsmöbel und dein Hausrat den ruppigen Umzug in das neue Heim heil überstehen. Wichtig ist, genügend Umzugsboxen in verschiedenen Grössen zu besorgen. Auf tutti.ch findest du  gebrauchte Umzugskisten zu einem guten Preis. Überlade die Schachteln nicht, deine Zügelhelfer werden es dir danken. „Sperrige Güter und einfache Möbel werden im Fahrzeug mit Wolldecken geschützt“, so Expertin Mirams, „Glasmöbel, Spiegel und Vitrinen sollten mit Luftpolsterfolie eingewickelt und die Kanten zusätzlich mit Karton geschützt werden.“ Bei Glaswaren und Geschirr könntest du mit dem Bezug von professionellen Geschirr- und Glaskartons das Bruchrisiko sehr gering halten.

umzugskisten-bananenschachteln-zur-aufbewahrung-1569258289

(Bild: tutti.ch)

3. Entsorgen statt mitschleppen
Überlege bei bei jedem Gegenstand, den du einpacken willst, ob du ihn in der neuen Wohnung wirklich noch brauchst oder ob er schon seit ein paar Jahren nicht mehr benutzt wurde. Dann kannst du ihn getrost auf tutti.ch inserieren und loslassen. Je weniger du einpackst, desto weniger musst du wieder auspacken.

4. Guter Tipp fürs Zusammenbauen
Bereits bei der Demontage der Möbel sollten die einzelnen Teile markiert werden. „Schrauben und Kleinteile werden in einem Plastikbeutel pro Möbelstück gesammelt und beschriftet“, rät die Expertin. Klebe den entsprechenden Beutel an das Möbelstück, zu dem es gehört. So kann nichts durcheinander kommen.

5. Sinnvolles Beladen
Professionelles Beladen gleicht einem Tetris-Spiel: Die Güter müssen satt und möglichst stauraumfrei geschichtet werden. Kleine Leerräume sollten mit Weichmaterialien, wie z.B. Matratzen oder Kissen, gefüllt werden. Wichtig ist, dass du keine schweren Gegenstände auf fragile Stücke legst. Am besten sollten schwere Möbel an den Seitenwänden mit Spannset festgezurrt werden. Vergewissere dich, dass die einzelnen Teile nicht wackeln. „Falls das Fahrzeug nicht komplett gefüllt ist, achte auf die Schichtung der Güter in der gleichen Höhe, sodass während der Fahrt keine Artikel herunterfallen können“, empfiehlt Angela Mirams.

6. Aus dem Fahrzeug ins neue Heim
Falls die Wohnung im 3. Stock oder höher liegt und kein Lift zur Verfügung steht, empfiehlt es sich den Bezug eines Fassadenlifts zu prüfen. So spart man sich nicht nur viel Schweiss, sondern das Risiko von Schäden wird auch bedeutend geringer gehalten. Damit im Treppenhaus keine Schäden entstehen, sollten schwere und sperrige Güter immer zu zweit getragen werden. „Bei Neubauten empfehlen wir sogar sogenannte Floorliner, also Abdeckvliese, auszulegen, um den Boden zu schützen, sowie die Türrahmen mit Karton auszukleiden“, so Zügelprofi Mirams.

tutti.ch wünscht dir einen guten Umzug und viel Spass in deinen neuen vier Wänden.

Kommentare:

  1. Jasmin Jetlag
    sagte:

    Man kann sich natürlich fragne obs wirklich eine “Expertin” für die gegeben Ratschläge braucht. Auf das meiste kommt man nach meiner erfahrung durchaus selbst, wenns ans Umziehen geht. Niemand will schließlcih das irgendwas kaputtgeht – und doch passierts oft. Bei meinem letzten Umzug hats eine Glasscheibe und mein Handy erwischt – war doof. Eine Frage noch: Ist mit “Fassadenlift” das hier gemeint: http://www.multitransport.ch/wp-content/uploads/2014/09/lift001.jpg – das wäre ja jetzt nicht ein Gerät, das man mal so eben aus der Tasche zaubern würde oder ohne Einweisung benutzen sollte oder? D.h. ein Umzugsunternehmen wäre dann Pflicht?

    Bevor mein Kommentar zu negativ klingt: Den Tipp mit tutti.ch finde ich übrigens gut. Die Frage wo man jetzt die vielen Umzugskisten herkriegt, hab ich mir selbst schon stellen müssen – jetzt ist das Problem für die Zukunft gegessen. Danke dafür, LG JJ

  2. Annika
    sagte:

    Hallo Jasmin, Danke für Dein Kommentar, ich bin Deiner Frage nachgegangen. Bei welti furrer werden Fassadenlifte nur mit 2 fachkundigen Mitarbeitern vermietet… Wir freuen uns über das kleine Lob zu den Umzugskisten :-). Liebe Grüsse, Annika

  3. Jasmin Jetlag
    sagte:

    Hey, danke für die Antwort. D.h. es gibt ein einzelnes “Umzugslift”-Angebot ohne das das ganze “umzugs drumherum” unbedingt nötig ist? That’s okay!

  4. Annika
    sagte:

    Bei welti furrer kann man auch ohne Lastwagen und Co. einen Lift mit 2 Helfern mieten. Am besten wendest Du Dich direkt an Dein Umzugsunternehmen. Gutes Zügeln!

  5. Roland Huber
    sagte:

    Hallo Umzugsprofi Angela ,

    als Jungeinsteigerin , machst Du deine Sache sicher gut . Wir besichtigen jeden Umzug und beraten den Kunden nach seinem Budget . Der Möbellift spart nicht immer Kosten aber Zeit und Kraft .Ich arbeite seit 1964 im Möbeltransport (1964 bis 1967 bei AWF ) 1969 bis 2005 eigene Firma und seit 11 Jahren hat eine Frau das Unternehmen und ich bin immer noch Da. Meine Chefin ghat alle Fachkurse besucht und mit meiner Erfahrung
    ist Sie eine echte Konkurenz was Service und Fachwissen betrifft .
    Es würde mich freuen mal fachsimpeln bei Kaffe , gruss an Herrn Ott ,

    mit Kollegialen Grüssen Roland Huber
    Stojanka Scheiber

Deine Meinung

erforderlich